· 

Honigernte 2016

Großes Treiben in der Küche: aufgeregt wuselten die kleine Nachwuchsimker hin und her - doch tortzdem mussten auch gewisse Hygienevorschriften beachtet werden. Dazu gehörte es, Hände zu waschen und die Haare mit einem Kopftuch zurückzubinden. Danach ging es endlich ans Eingemachte. Zunächst wurde der Wachs, der die Honigwabe verschloss, mit einer Heißluftpistole aufgeweicht, damit dieser dann mit einer Entdecklungsgabel vollends entfernt werden konnte. Eifrig versuchte sich jeder der 5. Klässler mal an einer der zehn frisch "geernteten" Waben. Währenddessen versuchte Frau Warwel-Richter die Schleudermaschine fachgerecht und korrekt anzuschließen - was ihr jedoch einige Probleme bereitete. Somit lieferte sie sich zunächst einen kleinen "Kampf mit den Kabeln". Schlussendlich konnten dann die ersten vier Waben eingelassen werden. Dann war es soweit: nach einigen Minuten gespannten Wartens erblickte der erste Tropfen der Süßspeise das Licht der Welt. Erstaunen und Verzückung waren in den Gesichtern der Mini-Imker abzulesen. Und auch Frau Warwel-Richter war sichtlich stolz auf ihre kleine Bienen-AG und das Resultat von 12kg Honig.

von Nele Marie Matheus und Norina Brakensiek