· 

Willkommen in Aspe...

...hieß es für 81 Fünftklässler, die am Mittwoch in der Realschule Aspe herzlich begrüßt wurden. 

 

Ganz schön aufregend, so ein erster Tag – gespannt betraten die neuen Realschüler mit ihren Eltern die Sporthalle, die pandemiebedingt diesmal für die Einschulungsfeier hergerichtet worden war. Erstmal gab es ein bisschen Musik – die Mitglieder des Streicherensembles und die Schulband präsentierten den Neuankömmlingen Kostproben ihres Könnens.  

 

Schulleiter Jan Elstrod erinnerte die Fünftklässler in seiner Rede an ihren spannenden ersten Schultag in der Grundschule und betonte, dass jeder Neuanfang mit einem Zauber verbunden sei. Nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für ihre Eltern sei dieser Tag etwas ganz Besonderes, denn sie müssten jetzt lernen, wieder“ ein Stück mehr loszulassen“ und sich zunehmend auf die Selbstständigkeit ihrer Kinder zu verlassen. 

 

Und auch noch aus einem anderen Grund bedeute dieser Tag einen Neuanfang für die Fünftklässler: “Ihr seid der erste Jahrgang, der in den (fast) fertigen Neubau der Realschule Aspe eingeschult wird. Euch steht für eure Schulzeit ein modernes Gebäude zur Verfügung, dass individuelles Lernen mit moderner Ausstattung ermöglicht“, so Elstrod 

Mit ihren Klassenlehrern Christiane VenghausReinhold Volland (5a), Holger Leweling (5b) sowie Clarissa Olivier und Sascha Rahmöller (5c) ging es für die Neuankömmlinge dann auf Entdeckungstour in die Lernhäuser und für die erste „richtige“ Schulstunde in ihre KlassenräumeMit den Schulbüchern im Gepäck konnten die wartenden Eltern ihre Kinder dann nach dem ersten aufregenden Tag in Aspe wieder in Empfang nehmen.  

 

Text: Claudia Burek
Fotos: Lea Langejürgen (10c) und Andreas Wolf